INSA WINKLER

Profil
- Beruf: Bildende Künstlerin
- Staatsangehörigkeit: Deutsch
- Wohnort: Hamburg

- Website

Beitrag bei Subkulinaria 
-
Das Eichelschwein, Video, 2007.

Das Eichelschwein

Als studierte Bildende Künstlerin an der Muthesiushochschule in Kiel und mit nationaler Auszeichnung für Ihre bildhauerischen Arbeiten hat sich Insa Winkler, Jahrgang 1960 von Beginn an mit Landschaft auseinandergesetzt. Als Beobachterin von Kulturlandschaft in Ihrer Heimat Niedersachsen und im Ausland erweiterte sie den Begriff landart zu social land art, denn längst ist fast jedes Fleckchen Erde einer menschlichen Bestimmung  zugeführt.
Ihrer Beobachtung zur Folge gehört in weiten Teilen der Eu die Landschaft als Ausgleichsfleche der Gülle und dem Mais, während Millionen von Kreaturen in kleine Eisengehege gefercht werden. So auch Schweine, die in Sachsen zu Süd Tiroler Speck werden oder zu Parma Schinken in den Niederlanden heranwachsen.
Seit 2003 befragte Winkler Landwirte nach Ihren Zukunftsperspektiven und brachte eine traditionelle Kultur ins Gespräch: Schweine, die in Hudewäldern Eicheln fressen können. Auch die Landwirtschafts Schule Grossenhain lud Winkler zu einem einwöchigen Seminar ein, um eine Machbarkeitsstudie für die Eichelschweinhaltung und die Vermarktung von Eichelschweinschinken zu ergründen. Doch den letzten Schritt trauen sich die meisten Landwirte nicht, sondern sind eingeschüchtert von den Auflagen und der Lobby der Massentierhaltung.
Deswegen versorgte Winkler zusammen mit Freunden selbst 10 Schweine. Die Künstlerin sammelte Eicheln und stellte diese Schweine in einem Eichelschweinrennen der Öffentlichkeit vor.
Ein 15 min Video über Ihre Erfahrungen nimmt auch den Verbrauer mit in die Verantwortung. 
www.das-eichelschwein.de 

Das Projekt wurde vom Rat für Nachhaltige Entwicklung vorgestellt, es wurde u.a. publiziert im Cultural Ecology Handbook, British Art Council und Ecomedia, Hatje CantzVerlag.  Das Eichelcshweinkino wurde in der Skulpturenlandschaft Osnabrück und im edith ruß haus für Medienkunst. Oldenburg präsentiert. Der Film lief u.a. im Palazzo Thetis auf der Biennale Venedig 2007, im Sonoma County Museum,USA, im “plug in” in Basel, Igong Gallery, South Korea.




Insa Winkler
  • geboren 1960 in Oldenburg, lebt und arbeitet in Hamburg und Hude.
  • 1982-88 Studium an der Muthesiushochschule in Kiel bei Prof. Jan Koblasa
    Studentenaustausch mit der Norwich School of Art,Norwich/GB
    Mitbegründung der Produzentengalerie Prima Kunst e.V., Kiel (1986)
  • 1999-2006 Mitbegründung und Vorsitzende des >slap e.V. social land art project
  • Seit 2006 MA Studiengang für Architektur und Umwelt, Universität Wismar

Vollständige Vita



    Bildmaterial

    Um die größere Version herunterzuladen, Bilder bitte anklicken. Die Bilder dürfen nur für Pressezwecke verwendet werden (CopyRight: Insa Winkler, 2007).